Minipins

Minipins

Spezielle und innovative kieferorthopädische Behandlungstechniken wie Minipins können in einigen Fällen bestimmte Kieferfehlstellungen – je nach Ausprägung – ohne Kieferchirurgie erfolgreich behandeln.

Minipins sind kleinste Verankerungseinheiten, die im nichtsichtbaren Bereich der Mundhöhle eingebracht werden. Damit können eine Außenspange (Headgear) oder andere unkomfortable und mitarbeitsabhängige Apparaturen häufig ersetzt werden. Effiziente und kontrollierte Zahnbewegungen machen perfekte Behandlungsergebnisse auch bei schwierigen Zahnfehlstellungen ohne Mitarbeit des Patienten möglich. Sie verringern dadurch auch deutlich die Behandlungszeit.

Diese Methode gehört seit 2005 zu unserem Repertoire. Seitdem haben wir mehr als 1000 Minipins gesetzt. Erfahrung und klinisches Wissen sind entscheidend für den Erfolg der Behandlung, wir verfügen darüber.