Die Parodontologie

Die Parodontologie.

Parodontologie ist die Lehre vom Zahnhalteapparat und dessen Erkrankungen.

Zahnfehlstellungen können sowohl Ursache als auch Folge von Erkrankungen des Zahnhalteapparates (Parodontitis) sein, die zum Knochenabbau bis hin zum Zahnverlust führen können.

Klinisch zeigen sich häufig eine zunehmende Auffächerung der Front mit Kippungen, Drehungen sowie Herauswachsen einzelner Zähne, Zahnfleischrückgang und entzündetes Zahnfleisch, welches auf leichte Berührung zur Blutung neigt.

Die Behandlung des Zahnhalteapparates (Parodontitis) muss unbedingt der kieferorthopädischen Behandlung vorausgehen. Sie ist die Voraussetzung für eine risikoarme kieferorthopädische Behandlung. Die Kieferorthopädie kann durch Auflösung von Engständen die Hygienefähigkeit der Zahnzwischenräume verbessern, durch Beseitigung störender Vorkontakte den Zahnhalteapparat vor Überbelastung schützen sowie durch entsprechende Zahnbewegungen zur teilweisen Knochengewinnung und zur Harmonisierung des Zahnfleischverlaufes beitragen.